Unser Kindergarten ist rhythmisch gegliedert, mit immer wiederkehrenden freien und geführten Elementen, die den Kindern Sicherheit und Orientierung geben.

Der Tag beginnt um 7.30 Uhr
mit einer Freispielzeit, in welcher die Kinder alle vorhandenen Spielmaterialien zum Ausleben und Anregen ihrer Phantasie nutzen. Es werden Häuser gebaut, im Puppenhaus wird gebügelt und gekocht, mit Autos- Flugzeugen oder Schiffen geht es auf Reisen. Die Phantasie der Kinder bestimmt den Sinn und Zweck der verschiedenen Spielmaterialien. Die Erzieherinnen arbeiten vorbildhaft mit, sodass die Kinder nachahmend tätig sein können. In dieser Zeit wird für das gemeinsame Frühstück alles vorbereitet, wobei die Kinder gerne mithelfen. Es wird genäht, gemalt, repariert und für Feste geschmückt und gebastelt.

Um ca. 9.40 Uhr
beginnt die Aufräumzeit, in der Alles wieder seinen Platz findet. Danach gibt es Zeit für ein Fingerspiel, unseren Morgenkreis und den Toilettengang. Nun findet der Reigen statt, der durch Bewegungen der Erzieherinnen und den rhythmischen Versen und Liedern z.B. die Tätigkeiten des Bauern auf dem Feld lebendig werden lässt. Die Inhalte dieser Bewegungsspiele orientieren sich an Jahreszeit und Jahresfest.

Gegen ca. 10.30 Uhr
wird das selbst zubereitete Frühstück zusammen eingenommen. Das Essen beginnt und endet gemeinsam mit einem Dankspruch.

Anschließend um ca. 11 Uhr
beginnt die 2. Freispielzeit im Freien. Dem Wetter entsprechend gekleidet geht es in den Garten.

Um 12 Uhr
kommen wir nochmals in einem Stuhl- und Abschlusskreis zusammen. Ein Kreisspiel, eine Geschichte oder ein Märchen beendet den Kindergartenvormittag.

Zwischen 12.15 Uhr und 12.30 Uhr
werden die meisten Kinder abgeholt.

Von 12.30 Uhr  – 13.30 Uhr
bieten wir täglich die verlängerte Öffnungszeit an, in der wir mit den Kindern beider Gruppen gemeinsam noch vespern und spielen. Das Essen wird für diese Zeit mitgebracht.

Die Arbeit innerhalb der Gruppen kann sich durch verschiedene Tagesabläufe und Speisepläne leicht unterscheiden. Es gibt verschiedene Schwerpunkte im Künstlerischen, Festen und Tätigkeitsabläufen.